Anmeldung nicht möglich, Code 400

Es ist bekannt, dass einige Benutzer den "Code 400" oder "Code: 406"-Fehler, wenn sie versuchen, sich bei SeeYou Cloud anzumelden. Es sieht so aus:

oder so 

Dieses Problem bezieht sich auf die Unfähigkeit der Software, das SeeYou Cloud über einen sicheren HTTPS-Tunnel zu erreichen. Es gibt zwei typische Gründe für das Auftreten dieses Problems:

1. Der Benutzer befindet sich in einem Firmen- (oder privaten) Netzwerk hinter einer restriktiven Firewall 

Solche Netzwerke erlauben oft keine verschlüsselte Verbindung zu externen Websites und Servern wie dem SeeYou Cloud. Unternehmen haben oft Richtlinien darüber, was aus internen Netzwerken erlaubt ist und was nicht. Auf diese Weise schützen sie ihre eigenen sensiblen Daten.

Lösung: Versuchen Sie, über ein unverschlüsseltes Netzwerk oder einen Computer, der sich nicht im Firmennetzwerk befindet, auf das SeeYou Cloud zuzugreifen. Solche Netzwerke sind typischerweise Heimnetzwerke und Netzwerke, die mit einem WiFi-Hotspot von Ihrem Smartphone aus erstellt wurden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass dies die Ursache für Ihr Problem ist. Eine wirkliche Lösung für dieses Problem gibt es nicht. Ihr Arbeitgeber möchte nicht, dass Sie per HTTPS (oder möglicherweise überhaupt) auf externe Seiten zugreifen. 

2. Anti-Virus-Software scannt HTTPS-Verkehr

In letzter Zeit haben die Antiviren-Softwarepakete Funktionen zum Scannen des eingehenden HTTPS-Datenverkehrs aktiviert. Dabei wird ein Zwischenzertifikat erstellt, das Ihren HTTPS-Verkehr entschlüsselt, auf bösartigen Code untersucht, ihn dann mit seinem eigenen Zertifikat verschlüsselt und an das Ziel (in der Regel Ihren Browser) weiterleitet. Während dieses Prozesses wird die Zertifikatskette kompromittiert. In der Sprache der Internetsicherheit ist dies eine Art "Man in the Middle"-Angriff, nur dass Sie dieses Mal dem Unternehmen, das Ihren HTTPS-Verkehr entschlüsselt, zustimmen und vertrauen. 

Ein Beispiel von Kaspersky: http://support.kaspersky.com/4467.

Viele (wenn nicht sogar die meisten) Antiviren-Produkte verfügen inzwischen über diese Funktion. Sie ist normalerweise standardmäßig deaktiviert.

Lösung: Überlegen Sie, was diese Funktion bewirkt: Jemand anderes liest Ihren verschlüsselten Datenverkehr. Wenn Sie ihnen vertrauen und verstehen, was das bedeutet, könnte das in Ordnung sein. Wenn Sie diese Funktion in Ihrer Antiviren-Software behalten möchten, schreiben Sie uns bitte an support@naviter.com, damit wir Ihnen eine Lösung für diesen Anwendungsfall anbieten können.

Aktualisiert am März 11, 2021

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel