Eindeutige Logger-IDs eingeben

Dies ist der entscheidende Schritt bei der Einrichtung eines jeden Wettbewerbs. Sobald Sie die Logger-IDs für alle Teilnehmer korrekt eingegeben haben, kann der Wettbewerb nahezu automatisch fast ohne Interaktion des Auswerters ausgewertet werden.

  1. Was ist die eindeutige ID des Loggers? 

Jeder IGC-Dateiname besteht aus dem Datum des Fluges, der eindeutigen ID (Seriennummerkennung) des Flugschreibers und der fortlaufenden Nummer des Fluges an diesem Tag. Die IGC-Dateinamenskonvention ist in dem Dokument "GNSS Flight Recorder Technical Specification" festgelegt: IGC / FAI Website. Die Spezifikation erlaubt heutzutage sowohl einen kurzen Dateinamen (für die guten alten MS-DOS-basierten Lösungen) als auch den langen Namen, der besser lesbar ist.

  1. Bei kurzen IGC-Dateinamen ist die eindeutige ID der vierte, fünfte, sechste und siebte Buchstabe des Dateinamens.

    Die Kurzform des IGC-Dateinamens lautet YMDCXXXF.IGC, wobei gilt:
    Y = Jahr; Wert 0 bis 9, Zyklus alle 10 Jahre
    M = Monat; Wert 1 bis 9, dann A für 10, B=11, C=12.
    D = Tag; Wert 1 bis 9, dann A=10, B=11, usw.
    C = die aus einem Buchstaben bestehende IGC-Kennung des Herstellers (siehe Tabelle im GNSS-Spezifikationsdokument)
    XXX = eindeutige Logger-Seriennummer (S/N); 3 alphanumerische Zeichen
    F = Flugnummer des Tages; 1 bis 9, dann, falls erforderlich, A=10 bis Z=35

    Beispiel:
    Im Dateinamen 596VEPY2.igc ist "VEPY" die eindeutige Flugschreiber-ID, wobei gilt V = Hersteller = LXNAV, EPY = eindeutige Seriennummer dieses Loggers.
  2. Bei langen IGC-Dateinamen ist die eindeutige ID für den Flugschreiber die vierte und fünfte Zeichengruppe im Dateinamen.

    Der lange IGC-Dateiname ist viel einfacher zu lesen. Datensätze werden durch Bindestriche getrennt, wobei die ersten drei Gruppen das Flugdatum darstellen.

    2003-06-17-MMM-XXX-02.IGC
    MMM = ist die aus drei Buchstaben bestehende IGC-Kennung des Herstellers (siehe Tabelle im GNSS Spezifikationsdokument)
    XXX = eindeutige Logger-Seriennummer (S/N); 3 alphanumerische Zeichen

    Beispiel:
    Im Dateinamen 2015-08-13-NAV-6JL-01.igc ist "NAV-6JL" die eindeutige Logger-ID, die Sie in das Feld Flugschreiber in SeeYou Competition eingeben müssen.

Hinweis: Es gibt eine einfache Möglichkeit, die eindeutigen Logger-IDs in SeeYou Competition einzugeben. Am unteren Ende des Dialogs "Pilot hinzufügen oder bearbeiten" befindet sich die Schaltfläche "Lade aus IGC" Dabei wird das Feld Flightecorder (Logger-ID) automatisch ausgefüllt. Öffnen Sie also einfach einen Flug, der sicher mit dem Flugschreiber des Teilnehmers erstellt wurde.

Hinweis für fortgeschrittene Anwender: Sie können sogar eine beliebige Anzahl von Flugschreibern in das Feld Flugschreiber eingeben. Sie müssen jede Logger-ID durch ein Komma trennen.

Hinweis: Nur ein Teilnehmer darf einen bestimmten Flugschreiber benutzen. SeeYou erlaubt es Ihnen nicht, eine Flugschreiber-ID doppelt einzugeben.

Aktualisiert am März 17, 2021

War dieser Artikel hilfreich?

Verwandte Artikel